Miss Daria

Miss Daria vom 28.01. bis 30.01.2019 zu Besuch im ABB.

Seit über 15 Jahren beschäftige ich mich dem Thema experimentelle Sexualität. Dabei habe ich mir, in Literatur, Workshops und Ausbildungen ein recht großes Spektrum an theoretischem und praktischen Wissen angeeignet. Sie profitieren in den Begegnungen mit mir von diesen vielseitigen Kenntnissen und es ist mir ein großes Anliegen, diese weiter zu vermitteln.
Mit folgenden Worten bin ich vermutlich ganz gut beschrieben: Frau, Gespielin, Überlebenskünstlerin, Tantrikerin – ich bin authentisch, leidenschaftlich, kreativ, humorvoll, vielseitig, weiblich, verspielt, entspannt, neugierig, dominant, devot, experimentierfreudig, offen und ehrlich habe jede Menge Stärken und Schwächen.

BDSM SESSION

Nähe, Berührung, Dominanz, Sadismus und liebevolle Führung wird Dich bei einem Besuch bei mir begleiten. Ich bin sehr konsequent und ruhig, selten wirst Du mich laut erleben. Und trotzdem entschlossen: „Ich nehme mir, was ich will"!
Dabei kann ich mit Deiner Unterwerfung sehr geduldig sein, abwartend, bis Du mir aus freien Stücken das gibst, was ich erwarte. Oder gemein, unnachgiebig und mit einem Leuchten in den Augen, wenn ich Dir weh tue, um zu erreichen was ich will. Und ich genieße es, Dich dabei wehrlos und geil zu sehen.
SM hat für mich viele Facetten, ebenso wie ich auch. Und ich liebe diese Vielfalt: Denn genauso sadistisch wie ich bin, habe ebenso viel Freude an Zärtlichkeiten und belohne Dich sehr gerne für folgsames Verhalten.
Sehr gerne mag ich Rollenspiele und finde mich in verschiedenste Rollen ein. z.B. die strenge Lehrerin, die Dir den Hintern mit einem Rohrstock versohlt, weil Du Deine Hausaufgaben nicht gemacht hast. Wie ein Wechselwesen verwandle ich mich aber auch in die edle Dame, für die Du Kaffee und Kuchen servieren darfst. Und als Frau Dr. Daria werde ich dafür sorgen, daß Du bei bester Gesundheit bleibst. Welche Rolle erfindest Du für mich?

MASSAGE, TANTRA, BDSM

Massage in einer Form von Sinnlichkeit, tantrischem Erleben und vielleicht auch in Kombination mit verschiedenen SM-Praktiken.
Tantra- bzw. erotische Massagen begeistern mich seit vielen Jahren sehr. Durch verschiedene Massage-Settings, die ich selber aktiv und passiv erleben durfte ist ein recht spezieller Stil entstanden. Es ist jedoch immer individuell und ebenso immer unterschiedlich. Ich liebe dabei ich die Ruhe, die körperliche und energetische Nähe.
Ich berühre Dich überall und lasse mir unendlich viel Zeit. Ich tue dies mit meinem Händen, meinen Armen, meinen ganzen Körper, meinem Atem, meinem ganzen Körper...vielleicht auch mit Federn, Stoffen, Peitschen... Und ich atme mit Dir, reize Dich, tue Dir weh, bin ganz bei Dir. Wir vergessen die Zeit, verschmelzen im „Jetzt".
Ich freue mich auf eine sinnliche Erfahrung mit Dir.

EINE METAEBENE

Hinsehen – entwickeln – reifen – übertragen Im Laufe der vergangenen Jahre, meiner therapeutischen Arbeit und meiner langjährigen Erfahrung im Bereich experimenteller Sexualität, ist mein Anliegen das Therapeutische mit dem Experimentellen zu verbinden immer größer geworden.
Nach und nach sind Projekte entstanden, beides miteinander zu kombinieren. In Zusammenarbeit mit einem Kollegen aus Berlin habe ich und anderem Workshops gegeben, in denen ein Bewusstsein dafür entstehen konnte wie sich das „Geistige" mit dem „Sexuellen" verbindetund was das mit unseren „Beziehungen" zu tun hat.
Vieles, was im zum Beispiel im BDSM erlebbar erfahrbar ist, kann meist 1:1 ins Leben übertragen werden. Unterwerfung – Masochismus – Hingabe – Kontrollverlust – Dominierung – Bestrafung – Ohnmacht
All dies (und noch viele andere mehr) sind Beispiele für Anteile und Szenerien, die wir aus unserem Alltag kennen – die wir mitunter sogar täglich erfahren. Auch die daran gekoppelten Gefühle die uns überall und in der Sexualität begegnen z.B. Wut, Angst oder Scham gehören häufig zu unseren altbekannten Begleitern.
Alles in unserem Leben beeinflusst sich immer auf unterschiedlichen Ebenen gegenseitig: Ein Gedanke beeinflusst z.B. ein Gefühl, ein Gefühl eine Handlung, eine Handlung unseren Alltag. Oder ein Konflikt, der uns belastet, der belastet uns nicht nur in der direkten Auseinandersetzung sondern auch z.B. in unserer Beziehung oder auf unserem Arbeitsplatz – häufig sind die Zusammenhänge jedoch noch subtiler und nicht so einfach zu entlarven. Das gelingt meist nur mühsam.
Das direkte und ganz „bewusste" Erleben solcher und anderer Szenerien im Rahmen von Sexualität ist sehr nah, intim und dadurch meist sehr konfrontativ. Aus diesem Grund berühren diese Prozesse berühren meist tief. Das gleichzeitige oder anschließende anschauen und reflektieren der Situationen kann eine Weiterentwicklung im alltäglichen Leben und/oder eine erfülltere Sexualität anregen.
Für eine Session und Begegnung dieser Art und der entsprechenden Auseinandersetzung berechne ich einen zeitlichen Umfang von mindestens 90 – 120 Minuten.